sprengen


sprengen
sprengen:
Das altgerm. Verb mhd., ahd. sprengen, niederl. sprengen, aengl. sprengan, schwed. spränga bedeutet als Veranlassungswort zu dem unter springen behandelten Verb eigentlich »springen machen«. Im Dt. hat es drei verschiedene Bedeutungen ausgebildet: Intransitiv steht es für »galoppieren« (früher in der Wendung »das Pferd sprengen«; schon mhd. oft unter Weglassung des Objekts). Transitiv bedeutet »sprengen« einerseits »spritzen« (»Wasser sprengen«, mit Objektswechsel »die Wäsche, den Rasen sprengen«; dazu besprengenmhd. besprengen› und aussprengen »versprühen« mit der Wendung »Lügen, Gerüchte aussprengen« »verbreiten«, 16. Jh.; s. a. Sprengel). Andererseits hat das Wort die Bedeutung »bersten lassen, mit Gewalt auseinandertreiben, zerstreuen« entwickelt, wobei seit dem 17. Jh. besonders das Sprengen mit Pulver und anderen »Sprengstoffen« gemeint ist; dazu zersprengen »durch Sprengen zerstören«, übertragen »auseinandertreiben, zerstreuen« (in dieser Bedeutung schon mhd.) und versprengen »auseinanderjagen, abseits treiben« (16. Jh.) mit dem adjektivischen 2. Part. versprengt (besonders von Herden und Soldaten).

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sprengen — Sprengen, 1) etwas nach einer krummen od. gebrochenen Linie arbeiten od. errichten; namentlich 2) einen Bogen sprengen, ihn bauen, vgl. Sprengwerk; 3) ein krummes Stück Holz in der Richtung der krummen Linie auseinander sägen; 4) eine leicht… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • sprengen — Vsw std. (8. Jh.), mhd. sprengen, ahd. sprengen, mndd. sprengen, mndl. sprengen Stammwort. Aus g. * sprang eja Vsw. sprengen , auch in anord. sprengja, ae. sprengan, afr. sprendza. Kausativum zu springen, also (ein Pferd, Wasser usw.) springen… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Sprengen — bezeichnet: das Zerstören von physischen Strukturen mittels brisanter Chemikalien, siehe Sprengung das Befeuchten einer größeren Fläche mittels technischer Hilfsmittel, siehe Sprinkler (Beregnung) etwas mit Gewalt auflösen, brechen, öffnen sich… …   Deutsch Wikipedia

  • Sprengen — Sprengen, Zertrümmern fester Körper, indem man in ihrem Innern eine Spannung hervorruft, die hinreicht, um den Zusammenhang zwischen den Stoffteilchen zu überwinden. Das eigentliche S. unterscheidet sich hiernach vom Brechen oder Zerbrechen, das… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • sprengen — V. (Mittelstufe) etw. explodieren lassen Beispiele: Das Gebäude wurde in die Luft gesprengt. Die Partisanen haben die Brücke gesprengt. sprengen V. (Aufbaustufe) etw. mit Gewalt öffnen Synonyme: aufbrechen, aufhauen, aufschlagen Beispiele: Das… …   Extremes Deutsch

  • Sprengen — der Balken, Ueberhöhen derselben in der Mitte zur Vergrößerung der Tragfähigkeit oder zur Verhütung einer unschön erscheinenden Durchbiegung unter die Horizontale bei der Ueberdeckung weiter Räume. Man erreicht dies durch von Natur gekrümmte… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Sprengen — Sprengen, feste Körper durch Anwendung einer Kraft (Pulver, Schießbaumwolle) aus einander reißen (vgl. Bombe, Shrapnells, Mine); durch die Anwendung des mit einer galvanischen Batterie verbundenen Metalldraths, der in die Sprengladung führt, ist… …   Herders Conversations-Lexikon

  • sprengen — [Network (Rating 5600 9600)] Auch: • in die Luft jagen Bsp.: • Er versuchte, das Gebäude in die Luft zu jagen …   Deutsch Wörterbuch

  • Sprengen (2) — 2. Sprêngen, verb. regul. act. welches eigentlich das Factitivum von springen ist, und springen machen bedeutet, aber in einigen Fällen doch auch als ein Neutrum gebraucht wird. 1. Einen Körper in kleinen Theilen und geringer Masse verbreiten… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • sprengen — zur Explosion bringen; hochjagen (umgangssprachlich); hochgehen lassen (umgangssprachlich); mit einem Sprenger bewässern * * * spren|gen [ ʃprɛŋən] <tr.; hat: 1. a) mithilfe von Sprengstoff zum Bersten bringen, zerstören …   Universal-Lexikon